Tauchwochenende der Peakdivers in der Verzasca 26. – 28.09.2014

Spannung und Freude begleitete unsere Anreise in’s Tessin. Erwarteten uns doch kristallkares Wasser, über Jahrtausende geformte Granitformationen und wunderbare Lichtspiele die das Tauchen zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Etwas Abenteuerfeeling und Aufregung waren auch dabei. Viele Tauchunfälle lassen über die Verzasca reden und es war für uns ein Muss, uns von einer top ausgebildeten, erfahrenen Crew begleiten zu lassen, welche sich mit den Gegebenheiten der Tauchplätze und wetterbedingten Abhängigkeiten bestens auskennt.

Die Ausbildung zum SSI Flusstaucher gehörte zum Weekend dazu und die Theorie wurde am ersten Abend in einem interessanten Ablauf von den Peakdivers durchgeführt. Anschliessend wurden wir im Ristorante al Lago in Vogorno verwöhnt bevor wir müde ins Bett gingen.

Um möglichst die ersten Parkplätze am Amslerbecken zu ergattern hiess es am nächsten Morgen früh aufstehen. Gemeinsam schafften wir unser Material und vor allem auch das umfangreiche Equipment der Crew der Peakdivers zum Tauchplatz.

Alles lief sehr strukturiert und nach Plan ab. Jeder der Schüler hatte zuerst zwei Tauchgänge mit einem Instruktor oder Dive Con zu absolvieren. Kompliment an Pipo, Ivan, Bea und Andi für die fachmännische Vorbereitung des Anlasses. Nichts hat gefehlt. Oberflächen-, Grund- und Ausstiegsleine, Sicherheitsboje, Namenstafel zur Erfassung der einzelnen Taucher, etc.

Sensationell, wir alle haben uns sehr gut betreut und rundum sicher gefühlt.

….und dann, der erste Tauchgang. Glasklares Wasser, fast keine Strömung, so richtig zum üben, himmlisch! Sogar kleine Forellen konnten wir entdecken und ganz oben beim Weisswasser gab es auch etwas Action und Spass. Die Wassertemperatur betrug 12°C, was mit einem 7 mm Nass- oder Halbtrockenanzug ok war. Nachdem es die Sonne dann so gegen Mittag auch bis in’s Amslerbecken geschafft hatte war der Tauchtag perfekt.

Am Sonntag betauchten wir dann den Tauchplatz an der Römerbrücke. Schade, leider keine Sonne und daher keine Lichtspiele. Trotzdem ein wiederum toller, abenteuerlicher Tauchtag unter den nötigen Sicherheitsvorkehrungen.

Herzlichen Dank an die Peakdiver-Crew, Pipo, Ivan, Bea und Andy für die perfekte Vorbereitung und Durchführung. Nichts hat gefehlt und auch das Ristorante al Lago war eine perfekte Adresse. Wir waren bestimmt nicht das letzte Mal in der Verzasca. Das nächste Mal wären einzig ein ganz klein wenig mehr Strömung und Sonne an der Römerbrücke gewünscht. ☺

Bea Metzger, SSI Dive Master, 900 Tauchgänge